News

Vitale Gelenke durch Bewegung!

two beagle

 

Gelenkprobleme treten bei Hunden leider immer häufiger auf. Ursachen dafür können zum Beispiel Übergewicht, falsche oder zu wenig Bewegung sein.

Wir haben Ihnen ein paar Tipps zusammengestellt wie Sie die Ausdauer und den Bewegungsdrang Ihres Vierbeiners verbessern bzw. auslasten können aber gleichzeitig seine Gelenke schonen, um vor allem Gelenkproblemen vorzubeugen.

 

Schonender Untergrund für die Gelenke:

Achten Sie beim Spaziergang mit Ihrem Hund auch auf den richtigen Untergrund.

Zu harte Böden, wie etwa aus Asphalt oder Stein, federn Sprünge nicht ab und belasten die Gelenke. Wald-, Feld- oder Wiesenuntergründe sind nicht nur gelenkschonender, sondern meistens auch schöner und bieten viel mehr freie Fläche zum Spielen und Toben.

 

Abwechslungsreiche und angemessene Bewegung:

Das normale Gassigehen können Sie mit ein paar Gehorsamkeitsübungen oder Spielen wie zum Beispiel Verstecken oder Ballspielen, deutlich anspruchsvoller und spannender für Ihren Vierbeiner gestalten.

Sie sollten dabei aber unbedingt Rücksicht auf seine Kondition nehmen. Viele Hunde machen in ihrem Enthusiasmus einfach weiter, obwohl sie schon erschöpft sind. Wenn Sie selber sportlich sind, dann können Sie natürlich zusammen joggen gehen oder lange Spaziergänge machen.

Auch hier gilt: Übertreiben Sie es nicht, auch ihr Hund muss erst einmal Kondition aufbauen.

 

Agility – Training als Alternative:

Agility – Training ist eine gute Möglichkeit mal etwas Neues auszuprobieren und die Kondition und Konzentrationsfähigkeit zu verbessern. Es handelt sich ursprünglich um eine Hundesportart mit dem Ziel eine Hindernisstrecke fehlerfrei zu bewältigen. Dafür brauch es aber keinen professionellen Parcours. Einfach mal beim Gassi gehen einen kleinen Baumstamm oder Ast suchen und schon kann es losgehen.

Besonders wichtig ist es, den Parcours abwechslungsreich zu gestalten und regelmäßig zu verändern, so dass Ihr Hund die Strecke nicht einfach nur kopflos abspult. Achten Sie außerdem darauf, dass Sprünge auf weichem Untergrund ausgeführt werden, um die Gelenke zu schonen und Gelenkproblemen bei Ihrem Hund vorzubeugen.

 

Schwimmen: Muskeln stärken und Gelenke schonen!

Im Wasser können Hunde schonend Muskelmasse aufbauen und ihre Fitness stärken. Die Gelenke werden dabei kaum belastet – das Schwimmen ist besonders für Übergewichtige oder Gelenkpatienten geeignet.

 

Für alle Spiele und Formen der Bewegung gilt immer:

  • Übertreiben Sie nicht.
  • Bauen Sie die Kondition Ihres Hundes langsam auf.
  • Sorgen Sie danach für frisches Wasser und vergessen Sie die ein oder andere Belohnung nicht
  • Lassen Sie Ihren Hund sich nicht intensiv bewegen, wann es zu warm ist.
  •  Achten Sie auf den richtigen Untergrund. Vermeiden Sie harte Böden (Stein, Beton)

 

Ernährung bei Gelenkproblemen:

Gelenkproblemen beim Hund können Sie durch die richtige Ernährung vorbeugen. Achten Sie vor allem darauf, dass Ihr Hund nicht übergewichtig ist oder wird. Natürliche Ergänzungsfuttermittel können dazu beitragen, Gelenke, Sehnen und Knorpel zu stärken. Lassen Sie sich von Ihrem Tierarzt beraten, was für die Gelenke Ihres Lieblings am besten geeignet ist.