News

BCP & HA – Das neue starke Duo für vitale Pferdegelenke!

horse-profile-drawingSehnen Pferd

 

 

Zu den häufigsten Lahmheitsursachen des Pferdes zählen Gelenkerkrankungen wie Arthrose, Arthritis, Osteoarthritis (OA) und weitere degenerative Gelenkerkrankungen, mit denen meist eine Beschädigung des Gelenkknorpels einhergeht. Da der Gelenkknorpel nur eine eingeschränkte Regenerationsfähigkeit besitzt, gilt es, die Knorpelfunktion besonders zu schützen und zu erhalten.

Innovative Bausteine zur Knorpelregeneration und zum Knorpelschutz – Bioaktive Kollagenpeptide (BCP)- rücken hierbei zunehmend in den Fokus.
Bioaktive Kollagenpeptide fördern die Bildung von Kollagen und Proteoglykanen im Knorpel und verbessern die Festigkeit und Flexibilität des Binde- und Stützgewebes. Neueste Studien (Dobenecker et al.; Sept. 2016)(1) zeigen schon nach einer kurzen Gabe von 3 Monaten den positiven Effekt Bioaktiver Kollagenpeptide auf Lahmheitssymptome bei Osteoarthritis (OA) des Pferdes.
Seit über 15 Jahren bietet auch orale Hochmolekulare Hyaluronsäure (HA) dem Pferd eine natürliche Unterstützung der Gelenkfunktion und hat sich in der therapiebegleitenden und prophylaktischen Nahrungsergänzung von Pferden mit Gelenkerkrankungen bewährt. Hyaluronsäure als Hauptbestandteil der Gelenkflüssigkeit (Synovia) ist die Schlüsselsubstanz zur Erhaltung einer intakten Gelenkfunktion. Aufgrund ihrer Viskosität und der hohen Wasserbindungsfähigkeit bildet sie das Polster und den Schmierstoff zwischen den Gelenkflächen und bietet dadurch auch einen idealen Knorpelschutz beim Pferd. Hochmolekulare Hyaluronsäure (ca. 1,5 Mio. Dalton) ist strukturähnlich zur körpereigenen Substanz. Studien belegen, dass Hyaluronsäure bei oraler Verabreichung in den Blutkreislauf aufgenommen, in die Gelenke transportiert wird und dort ihre besonderen Schutzfähigkeiten entfalten kann (2).
Bioaktive Kollagenpeptide (BCP) in Kombination mit Hochmolekularer Hyaluronsäure (HA) – das ist eine neue, einzigartige Gelenkformel von VetVital im Bereich der oralen, therapiebegleitenden und prophylaktischen Gelenkunterstützung des Pferdes. Für den Tierarzt bieten sich durch diese innovative Kombination vielfältige Einsatzgebiete: therapiebegleitend bei Arthritis und Arthrosen, bei Arthroskopien, Chip- oder anderen Gelenkoperationen, Sehnenscheidenentzündungen, bei starken Gelenkbelastungen beispielsweise in der Turniersaison, aber auch vorbeugend bei jungen Pferden zum Schutz der Gelenke, Sehnen und Bänder.

(1),(2) data on file